Was ist Notfallseelsorge?

Menschen in Notfallsituationen beizustehen, ist unverzichtbarer Bestandteil christlichen Glaubens. Notfallseelsorge ist eine Form dieses Beistands. Sie ist damit ein Grundbestandteil des Seelsorgeauftrages der Kirchen und ist in ihrem Grundsatz ökumenisch ausgerichtet.

Menschen geraten durch den plötzlichen Tod eines Angehörigen oder durch ein anderes dramatisches Ereignis von einer Minute auf die andere in einen Zustand der Hilflosigkeit und Verzweiflung. „Nichts ist mehr so wie es war!“ Hier bietet die Ökumenische Notfallseelsorge Hamm menschlichen Beistand und Begleitung an. Wir wollen „da sein“, denn niemand soll in den ersten schweren Stunden nach einem schlimmen Erlebnis alleine bleiben. In Ergänzung zu den Diensten von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei versucht die Notfallseelsorge darum seelische „Psychosoziale Akuthilfe“ zu leisten.

Bei einem tragischen Ereignis werden wir von der Feuerwehr oder der Polizei benachrichtigt, um Menschen in dieser Situation zu helfen und Beistand zu geben.

Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt! Unsere Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger sind und bleiben an der Seite der betroffenen Personen und informieren über weitergehende Hilfen. Wir ermöglichen bei einem Todesfall im familiären Bereich einen religiösen Abschied und beten auf Wunsch mit den Betroffenen. Dabei praktizieren wir Offenheit und Achtung gegenüber anderen Religionen, Weltanschauungen und Kulturen.

Wie arbeitet die Notfallseelsorge?

An den Einsatzstellen leistet die Notfallseelsorge Folgendes:

  • Hilfe und Stabilisierung in Krisensituationen
  • Betreuung von Verletzten, Beteiligten, Zeug*innen und Angehörigen
  • Begleitung der Angehörigen bei häuslichen Todesfällen
  • Beistand im Zusammenhang mit Suizid und Suizidversuch
  • Überbringung von Todesnachrichten in Zusammenarbeit mit der Polizei
  • Erstbetreuung von Personen die Opfer eines Verbrechens wurden
So arbeitet die Notfallseelsorge

Wer alarmiert die Notfallseelsorge?

die Leitstelle wird alarmiert

Auf Anforderung durch die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Hamm, die auf unseren Online-Dienstplan zugreifen kann, kommen wir zu Ihnen z.B. in den Stunden nach dem plötzlichen Verlust eines Angehörigen, des Miterlebens eines Todesfalles, eines schweren Unfalles, eines Brandes, eines Suizides oder eines Gewaltverbrechens.

Eine direkte Alarmierung der Notfallseelsorge durch Betroffene oder deren Angehörige ist nicht vorgesehen!

Sollten Sie dringenden seelsorglichen Gesprächs- oder Beratungsbedarf haben oder bei Ihnen nahestehenden Menschen erkennen, dann wenden Sie sich bitte an Ihre Pfarrerin oder Ihren Pfarrer vor Ort. Außerdem erreichen Sie rund um die Uhr die Telefonseelsorge: https://telefonseelsorge.de

Weitere Hilfe in Notfällen finden Sie hier: https://www.notfallseelsorge.de/index.php/In_Notf%C3%A4llen.html